Die HSG Refrath/Hand ist auf der Suche nach einem neuen Trainer für die 1. Damenmannschaft fündig geworden. Henning ten Brink (34) wird ab der kommenden Saison das Amt von Thomas Bäckmann übernehmen, welcher kürzlich seinen Abschied bekannt gegeben hatte.

Mit ten Brink, Inhaber der B-Trainerlizenz, hat die HSG einen ebenso jungen, wie erfahrenen Trainer verpflichtet. Der 34-Jährige, der bereits seit vielen Jahren als Trainer aktiv ist, begann seine Karriere als Spieler bei der HSG Nordhorn. Bei der HSG Lotte und dem THC Westernkappeln sammelte er erste Erfahrungen als Jugendtrainer.

Zur HSG kommt er, nach einem Jahr Pause als Trainer, vom TuS Königsdorf, wo er 10 Jahre lang sehr erfolgreich die Damen coachte. Mit seinem Team wurde er Verbandsligameister, Vizemeister der Oberliga und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga. Aktuell spielt Henning ten Brink auch noch im rechten Rückraum und als Abwehrspezialist bei der Königsdorfer 1. Herren in der Landesliga.

„Er hat trotz seines noch jungen Alters schon viel Erfahrung als Trainer sammeln können. Dabei hat er nachhaltig und erfolgreich bewiesen, dass er junge Spielerinnen hervorragend entwickeln kann. Wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen aus der Handballszene erhalten.", sagte Christopher Braun, sportlicher Leiter der HSG. Auch menschlich ist Braun gewiss, einen geeigneten Trainer gefunden zu haben: „Mit seiner Art und seinem Feuer für unser Konzept sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Henning der richtige Mann für die Position des Damentrainers bei der HSG ist. Er passt super zu uns und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm!“

Der zukünftige Trainer ist voller Vorfreude auf das neue Kapitel: „Ich bin froh, dass sich die HSG Refrath/Hand bei der Wahl eines neuen Damentrainers für mich entschieden hat. Die HSG ist ein toller, familiärer Verein, traditionell gewachsen, mit starkem Unterbau und einer guten Jugendarbeit. Es gibt viele junge Talente, die hohe Leistungsbereitschaft zeigen und mit denen ich gerne arbeiten werde, um die Damen der HSG mittelfristig weiter nach oben zu bringen. Deshalb freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Leuten im und um den Verein und natürlich ganz besonders auf die Zusammenarbeit mit dem Team.“, so ten Brink.